Das Programm der Langen Wissenschaftsnacht im Universitätsklinikum

Standorte:

Stadtzentrum

Lobeda


Programm ab 18.00 Uhr                             speziell für Kinder:  Smiley


Detektivarbeit im Labor

SmileyDer pH-Wert oder sauer macht lustig

Dem Körper ist es nicht egal, wie sauer es in seinem Inneren ist. Der so genannte pH-Wert, ein Maß für den Säuregrad,  wird im Blut sehr genau eingestellt, sonst kommen wir in eine lebensbedrohliche Situation. Der Grund liegt darin, dass bei einem falschem pH-Wert die Bausteine im Blut und den Zellen des Körpers zu schnell oder zu langsam funktionieren oder zerstört werden. Für die Einstellung des exakt richtigen pH-Werts sorgen die Atmung und die Nieren.
Auch bei vielen Versuchen im Labor ist der richtigen pH-Wert oftmals von entscheidender Bedeutung. Sehen Sie, mit welchen einfachen und unkomplizierten Mitteln man den pH-Wert bestimmen kann. Sie und Ihre Kinder können es selbst probieren.

SmileyDie Nadel im Heuhaufen

Was tun, wenn man krank wird und keiner weiß wieso? Noch immer ist bei vielen Erkrankungen bis heute nichts zu deren Ursachen bekannt. Dann hilft nur eines, wie bei einem Suchbild kleinste Abweichungen in Zellen, Blut, oder Urin zu suchen. Die allerkleinsten Unterschiede könnten Wegweiser zur sicheren Diagnostik und Therapie solcher Krankheiten sein. Damit nichts übersehen wird, müssen Aber-Tausende von Bestandteilen säuberlich sortiert, gesichtet und gemessen werden.
Sie können erfahren, wie wir uns bei dieser Fleißarbeit von neuen Sortier-Robotern, vielen verschiedenen Augen zahlreicher Messgeräte und Gehirnen von Computern helfen lassen.

SmileyKleine Zellen ganz groß

Wie sehen Krebszellen aus? Können Herzmuskelzellen auch in der Versuchsschale schlagen? Gibt es wirklich ein Skelett in der Zelle? Sprechen Nervenzellen auch in der Kulturschale miteinander - wie in unserem Gehirn?
Schauen Sie, wie Wissenschaftler Zellen nutzen, um Krankheiten zu verstehen. Sehen Sie, wie leuchtende Eiweiße benutzt werden, um Bestandteile von Zellen anzufärben und wie beim „Tatort“ zu verfolgen.

Das menschliche Genom besteht etwa aus 3 Milliarden aneinander gefügten „Buchstaben“. Unglaublich - Jede einzelne Zelle hat das gesamte Genom in sich. Würde man die DNA aller Zellen des Menschen als einen Faden herausziehen, wäre dieser 150 Milliarden Kilometer lang. Damit könnte man diesen Faden etwa 1000-mal von der Erde zur Sonne spannen. Der Text unseres Genoms enthält viele wichtige Informationen. Er ist wie eine riesige Bibliothek von Kochbüchern für die Zelle, die dann zum Beispiel Eiweiße herstellt. Veränderungen in diesen Texten führen aber manchmal auch dazu, dass die Zellen zu Krebszellen werden.
Um diese Vorgänge besser zu verstehen, analysieren Wissenschaftler die Bedeutung dieser Veränderungen.
Erfahren Sie von Wissenschaftlern des UKJ, wie die DNA aus Zellen herausgeholt, bearbeitet und analysiert werden kann.


Zahnklinik

Der Einsatz des Mikroskopes bei der Wurzelbehandlung

Der Einsatz des dentalen Operationsmikroskops im Fachgebiet der Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) ist eine Zusatzmaßnahme, um die Diagnostik und Therapie zu verbessern und den Erfolg der Wurzelkanalbehandlung auch langfristig zu sichern. Mit starker Vergrößerung können u. a. die Wurzelkanaleingänge eindeutig dargestellt sowie mögliche Hindernisse und Probleme bei der Aufbereitung der Kanäle besser erkannt werden. Auch komplizierte Eingriffe, wie das Entfernen von frakturierten Instrumenten und das Verschließen von Frakturen und Perforationen, sind besser möglich. Insgesamt lässt sich so die Erfolgsrate der Wurzelkanalbehandlung in allen Phasen der Therapie deutlich optimieren.

Jeder Vierte leidet unter Mundgeruch, auch Halitosis genannt. Dabei handelt es sich immer noch um ein gesellschaftliches Tabuthema, obwohl viele Menschen auch psychisch darunter leiden. In 9 von 10 Fällen liegt die Ursache im Mund, in Form von Bakterien z. B. in vertieften Zahnfleischtaschen bei Parodontitis, in Zahnzwischenräumen, an unkorrekten Füllungen oder auch auf der Zunge. Es handelt sich somit in erster Linie um ein zahnmedizinisches Problem. Bakterien können wir bekämpfen und somit auch den Mundgeruch!
Die Mundgeruchsmessung (Halimetrie) misst objektiv die durch die Bakterien entstandenen flüchtigen Schwefelverbindungen in der Atemluft mit Hilfe eines speziellen Gerätes (Halimeter). Daneben sind natürlich weitere diagnostische Verfahren sowie klinische und mikrobiologische Untersuchungen des Mundraumes notwendig, um eine Diagnose zu erstellen und einen entsprechenden Therapieplan festzulegen.

Mit Hilfe einer intraoralen Kamera können Zahnbelag und Karies ohne Anfärben sichtbar gemacht werden. Die Kamera macht zwei Bilder: ein klinisches Bild mit normaler Optik und ein zweites Bild mit fluoreszierender Optik. Im ersten kann der Besucher seine Zahnoberflächen in Vergrößerung auf dem Bildschirm betrachten (links). Das Fluoreszenz-Bild (rechts) zeigt Zahnbelag (lila) und Karies (rot) an, auch Beläge auf Zahnersatz. Die Dichte der Bakterienbesiedelung kann mittels einer Farbkodierung auf dem Bildschirm abgelesen werden.
Begleitend geben die Unizahnmediziner Empfehlungen zur Mundhygiene und Therapie von Intialläsionen. Und die Putztiere Bronko und Paul sowie der Waschbär Willi warten auf Kinder, die ihnen die Zähne putzen.


Von Abwehrkämpfen und friendly fire

SmileyFrüh übt sich, was Immunologe werden will 

Üben Sie sich im Pipettieren, Mikroskopieren und anderen modernen Laborarbeitstechniken.

Unsere Immunabwehr Vorträge 18, 19, 20 Uhr

In drei kurzen Vorträgen wollen wir Ihnen die Funktionsweise unserer Körperpolizei darstellen und zeigen was passieren kann, wenn die Immunabwehr ihr Ziel verfehlt.

18:00 Uhr
Starke Abwehr - wie das Immunsystem uns schützt
(Prof. Dr. T. Kamradt, Institut für Immunologie, Universitätsklinikum Jena)

19:00 Uhr
Wettlauf von Infektionserregern und Immunsystem - Wie Pathogene das Immunsystem überlisten
(Prof. Dr. H. Slevogt, Host Septomics Forschergruppe, ZİK Septomics, Universitätsklinikum Jena)

20:00 Uhr
Sepsis-Alarm! Wenn die Immunabwehr ihr Ziel verfehlt...
(Lydia Rump, Institut für Immunologie, CSCC, Universitätsklinikum Jena)

Wenn das Immunsystem krank macht

Darstellung aktueller immunologischer Forschungsergebnisse
Mitarbeiter des Institutes für Immunologie, Universitätsklinikum Jena

Ultraschalluntersuchung von Gelenken
Susanne Darr-Foit, Klinik für Hautkrankheiten, Universitätsklinikum Jena

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen ...
Jenny Tremel, Fa. Miltenyi Biotec


Alte Chirurgie

Unser Rumpf - Einsichten in ein muskuläres Universum Demonstrationen und 19, 21 und 23 Uhr Vortrag

Erfahren Sie an unseren Geräten, wie in der Forschung die Leistungsfähigkeit der Rumpfmuskeln untersucht wird: ob Kraft oder Koordination gleichermaßen gut entwickelt sind, kann so herausgefunden werden. Die einwandfreie Funktion beider Fähigkeiten ist wichtig, um Rückenschmerzen vorzubeugen bzw. bestehende Rückenschmerzen zu vermindern.
Ergänzt werden die Demonstrationen und Möglichkeiten zum Selbstversuch um 19, 21 und 23 Uhr vom Vortrag:
"Wie funktioniert unsere Rumpfmuskulatur?"

Mimik & Gesichtsmuskulatur: Wie lächelt der Mensch? Vortrag und Demonstration: 18:15 Uhr, 19:15 Uhr, 20:15 Uhr, 21:15 Uhr, 22:15 Uhr

Mimik - Die Widerspiegelung momentaner Stimmungslagen und Gefühle - Freude, Ärger, Wut …- in unserem Gesicht. Dazu wird die mimische Muskulatur - viele kleine Muskeln, die sich verdeckt von der Haut in den Wangen, um den Mund und um die Augen sowie auf der Stirn befinden - fein abgestuft aktiviert. Das harmonische Zusammenspiel der verschiedenen mimischen Muskeln vermittelt den uns gewohnten Gesichtsausdruck und erlaubt uns,  Sprache zu formen. Darüber hinaus werden Nahrungsaufnahme und Kauen unterstützt.  Mittels Oberflächenelektromyographie, einer Methode zur Messung elektrischer Muskelpotentiale, lässt sich die Aktivität dieser Muskeln aufzeichnen. Sehen Sie, wann und wie stark die verschiedenen mimischen Muskeln aktiviert werden und wie sie zusammenspielen. Was passiert, damit sich der Mund zum Küssen spitzt, die Mundwinkel beim Schmollen herunter hängen und der Mund beim Essen geschlossen bleibt.  Welche Folgen hat es, wenn diese Funktionen krankheitsbedingt gestört sind. Außerdem: Wie arbeiten die benachbarten Kaumuskeln?  Wie wirkt sich Stress aus?  Was ist Zähneknirschen?
(ca. 30minütiger Vortrag und Demonstration: 18:15 Uhr, 19:15 Uhr, 20:15 Uhr, 21:15 Uhr, 22:15 Uhr)


Augenklinik

Lasermethoden in der Diagnostik und Therapie am Auge

Laser steht für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation.
Es handelt sich um Licht einer speziellen Wellenlänge, welches durch gezielte Verstärkung und Emission erzeugt wird. In der Augenheilkunde werden Laser für diagnostische (bildgebende) Verfahren und für therapeutische Zwecke verwendet.Wir werden Ihnen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten verschiedener Laser in der Augenheikunde demonstrieren.

Neue Methoden der molekularen optischen Bildgebung am Augenhintergrund

Bildgebende diagnostische Verfahren, wie Fundusfotografie, optische Kohärenztomographie, Fluoreszenzangiografie und Fundusautofluoreszenzuntersuchungen werden zur Darstellung morphologischer Veränderungen des Augenhintergrundes angewendet. Diagnostiktechniken zur Detektion erster Veränderungen des Augenhintergrundes, Idealerweise noch bevor sich morphologische Veränderungen entwickeln, werden zurzeit in klinisch- experimentellen Bereichen untersucht. Besonders vielversprechend sind hier optische Verfahren der molekularen Bildgebung zur frühzeitigen Erkennung biochemischer Veränderungen bei Erkrankungen des Augenhintergrundes. Vorgestellt werden Verfahren zur Messung der Sauerstoffsättigung des Blutes sowie zur Erkennung von Veränderungen im Blutfluss, zur Bestimmung der Makulapigmentdichte sowie Messung der Lebensdauer der Eigenfluoreszenz der Netzhaut.