Überblick

 

Klinikmodell

Eine Vision wird Realität - das Universitätsklinikum Jena-Lobeda

Die nächste Phase für Thüringens größtes Bauprojekt: Am Universitätsklinikum Jena wurde am 6. Juni 2013 der Vertrag zwischen dem Thüringer Universitätsklinikum und der Ed. Züblin AG als Generalunternehmer zur Errichtung des zweiten Bauabschnittes des Klinikums unterzeichnet. Bis zum Jahr 2018 werden die Patientenversorgung am Klinikstandort in Jena-Lobeda zusammengeführt und so modernste Infrastruktur für generationenübergreifende Behandlung, Forschung und Lehre geschaffen. Aktuell sind viele der teils historischen Klinikbauten des UKJ noch über das Stadtgebiet verteilt.

 

So sieht der neue Eingangsbereich des UKJ nach der Fertigstellung aus. Visualisierung: woernerundpartner

 

Ein hochmodernes Universitätsklinikum entsteht

Dem Vertragsabschluss ging eine europaweite Ausschreibung des Klinikums als Bauherr voraus. Die Neubauten des zweiten Bauabschnitts bieten auf rund 49.000 Quadratmetern Nutzfläche Platz für 15 Kliniken und Institute, 710 Betten, zwölf Operationssäle und Einrichtungen für Forschung und Lehre.