Ziele der Weiterbildung Onkologie

Die Weiterbildungsteilnehmer sollen befähigt werden Patienten mit onkologischen Erkrankungen und deren soziales Umfeld individuell und professionell in den verschiedenen Krankheitsphasen begleiten und unterstützen zu können. Neben ihrer fachpraktischen Weiterbildung erfordert auch der stetig wachsende Beratungs- und Schulungsbedarf in Zukunft ein hohes Maß an kommunikativer, pädagogischer und psychosozialer Kompetenzen.

Theorie

Der theoretische Unterricht erfolgt in Blockzeiten(eine Woche/Monat) von 8:00-15:00 Uhr am Universitätsklinikum Jena und umfasst 720 h in folgenden Modulen:

Modul 1 Berufsbild und Informationsmanagement in der onkologischen Pflege
Modul 2 Kommunikation und wirtschaftliches Pflegen
Modul 3 Grundlagen Wissenschaft und Pflege in der onkologischen Therapie
Modul 4 Pflegesituationen in der chirurgischen Tumortherapie
Modul 5 Pflegesituationen in der medikamentösen Tumortherapie
Modul 6 Pflegesituationen in der strahlentherapeutischen Tumorbehandlung
Modul 7 Prävention und Beratung
Modul 8 Palliative Versorgung

Ein Teil des Unterrichtes wird als selbstgesteuertes Lernarrangement in Form von Arbeitsaufträgen ausgewiesen. Es findet im Rahmen des theoretischen Unterrichtes eine zweitägige Exkursion in einen onkologischen Schwerpunktbereich statt.

Praxis:

Die Einsätze finden über einen Gesamtzeitraum von 1800 h in stationären und ambulanten Bereichen mit überwiegend Krebskranken statt. Die praktische Weiterbildung wird am Universitätsklinikum Jena durchgeführt, es besteht ebenso die Möglichkeit Verbundkliniken die die strukturellen Voraussetzungen bieten in den Einsatzbereich einzubeziehen.Die Praxiseinsätze werden im jeweils stations-/abteilungsüblichen Schichtdienst absolviert.

  • mindestens 500h in einer internistischen Abteilung
  • mindestens 500h in einer operativen Abteilung
  • mindestens 500h in einer strahlentherapeutischen Abteilung
  • weitere Praktika 300h