Pflegerisches Entlassungsmanagement am Universitätsklinikum Jena

Eine wichtige Aufgabe in der Gesundheitsversorgung besteht inzwischen darin, den Widerspruch zwischen angestrebter verkürzter Krankenhausverweildauer und immer älter und pflegebedürftiger werdenden Patienten zu lösen. Aus diesem Grund hat das Universitätsklinikum Jena (UKJ) ein pflegerisches Entlassungs­management etabliert:

  1. Abgestimmtes Entlassungsmanagement: In Absprache mit allen beteiligten Berufs­gruppen wurde ein Entlassungskonzept entwickelt, welches den Vorgaben des DNQP-Expertenstandards entspricht und interner Mitarbeiter ebenso einbezieht wie externe Partner.
  2. Berufsbegleitender Fortbildungslehrgang: Um eine qualitätsvolle Umsetzung des beschrie­­benen Konzeptes flächendeckend über alle Bereiche abzusichern, wurde ein fachlich fundiertes, praxisorientiertes Qualifikationsangebot für die Pflegenden entwickelt und umgesetzt.
  3. Strukturiertes Feedback: Mit dem Ziel, die Entlassung zu evaluieren, werden alle weiterversorgenden Pflege­dienste und -einrichtungen gebeten, jede Patienten­entlassung mithilfe eines Feedbackbogens zu bewerten. Die Evaluation bildet die Grundlage für interne Optimierungsprozesse.
  4. Ambulantes und stationäres Fortbildungsforum: Im Interesse einer in einander­ greifenden Patientenversorgung wurde durch das UKJ ein gemeinsames Fortbildungs­forum mit den ambulanten Pflegediensten und stationären Pflegeeinrichtungen der Stadt Jena initiiert.





Kontakt

Universitätsklinikum Jena
Bachstraße 18
07743  Jena 

Tel.: +49 3641 9-300
E-Mail: 
Web: www.uniklinikum-jena.de

So finden Sie uns