"Wissenschaftliche Arbeit beruht auf Grundprinzipien, die in allen Ländern und in allen wissenschaftlichen Disziplinen gleich sind. Allen voran steht die Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und anderen".

Denkschrift der DFG

 

Gemäß den Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der FSU wurden vom Rektor vier Personen aus der Gruppe der Professoren als Vertrauenspersonen benannt.  Die Vertrauenspersonen arbeiten eng zusammen mit der an der FSU eingerichteten Kommission.

Die Medizinische Fakultät wählte als Vertrauensperson:

Prof. Dr. Bernhard Strauß

Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin

Stoystr. 3
07743 Jena

Telefon: +49 3641 9-36501
Fax: +49 3641 9-36546
 

Als Vertrauensperson ist er Ansprechpartner für Universitätsmitglieder oder - angehörige, die Vorwürfe und Hinweise auf wissenschaftliches Fehlverhalten vorzubringen haben und steht generell in allen Belangen, die gute wissenschaftliche Praxis betreffend, beratend zur Verfügung.

Mit der Benennung der Vertrauenspersonen folgt die FSU den Empfehlungen der Kommission "Selbstkontrolle in der Wissenschaft" der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die 1998 Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis formulierte.

Kern der Denkschrift sind 16 Empfehlungen.

Folie 6
'Wissenschaftliche Arbeit beruht auf Grundprinzipien, die in allen Ländern und in allen wissenschaftlichen Disziplinen gleich sind. Allen voran steht die Ehrlichkeit gegenüber sich selbst und anderen'.





Kontakt

Universitätsklinikum Jena
Bachstraße 18
07743  Jena 

Tel.: +49 3641 9-300
E-Mail: 
Web: www.uniklinikum-jena.de

So finden Sie uns