Forschungskoordination

no_alt

"Ein Wissenschaftler benötigt vier Dinge:
erstens einen Kopf zum Denken,
zweitens Augen zum Sehen,
drittens Geräte zum Messen
und viertens - Geld."

 

Albert Szent-Györgyi, Nobelpreis für Medizin 1937


Wir beraten Sie über Fördermöglichkeiten für Ihre Projektidee und unterstützen Sie bei der Suche nach Kooperationspartnern am Universitätsklinikum Jena.

Informationen zu Förderprojekten für Wissenschaftler am UKJ (intern)

UKJ-interne Forschungsprogramme

Förderung an der FSU

Externe Forschungsförderer


Aktuelles: Skizzen für Forschergruppen des TMWWDG bis zum 18.5.2015

Hintergrund:

Das TMWWDG wird in den nächsten Wochen - nach der Verabschiedung des Landeshaushalts 2015 - die Förderung von Forschergruppen ausschreiben. Gefördert werden Personalausgaben der Mitarbeiter der Forschergruppe und die übrigen notwendigen Projektausgaben der Forschungseinrichtung.

Eine Forschergruppe besteht aus 3 bis 6 Mitarbeitern (grundsätzlich werden Vollzeitstellen gefördert). Die Laufzeit kann 3 Jahre betragen. Gefördert werden Teams, durch deren gemeinsame FuE-Tätigkeit wissenschaftliche und auch technische Mitarbeiter/innen zum Wissens- und Technologietransfer und zur Netzwerkbildung zwischen Thüringer Forschungseinrichtungen und Thüringer Unternehmen befähigt werden. Damit soll eine kontinuierlicher Wissens- und Technologietransfer zwischen Forschungseinrichtung und Unternehmen erreicht werden.

Es ist zu erwarten, dass das UKJ entweder nur eine begrenzte Anzahl von Skizzen einreichen darf oder aber eine Priorisierung vornehmen muss. Um die eng bemessene Zeit zwischen Aufruf und Deadline der Forschergruppenausschreibung optimal zu nutzen, soll die Vorbereitungszeit genutzt werden, um den Priorisierungsprozess im UKJ über die Kommission für Forschungsstrategie voran zu treiben. Daher senden Sie bitte Ihre max. 3-seitigen Skizzen für eine Forschergruppe bis zum 18.5.2015 an Dr. Neumann im Dekanat in elektronischer Form.

Hinweise zur Projektskizze:

Das Thema und die Gliederung der Skizze stehen den Antragstellern frei. Anhand folgender Fragen nimmt die Kommission für Forschungsstrategie die Priorisierung vor:

  • Worin besteht die medizinische Relevanz?
  • Welches sind die wissenschaftlichen und technischen Arbeitsziele?
  • Gibt es eigene bisherige Arbeiten auf diesem Gebiet. Wenn ja, welche?
  • Wie bindet sich der Vorschlag in die RIS3 Strategie Thüringens ein? (RIS3 Thüringen => www.thueringen.de/th6/tmwwdg/wirtschaft/ris3/)
  • Wie stärkt die Forschergruppe die Forschungsschwerpunkte des UKJ?
  • Welche Thüringer Firmen haben eine verbindliche und aktive Teilnahme am Industriebeirat der Forschergruppe zugesagt?
  • Welche Thüringer Firmen könnten potentiell von den Ergebnissen der Forschergruppe profitieren?
  • Gibt es eigene Patente o. Patentanmeldungen zu diesem Forschungsthema?
  • Stehen Patente Dritter der Verwertung der Patentergebnisse potentiell entgegen?

 


 


 

 






Aktuelle Ausschreibungen